9 Tipps zum Schnell wach werden – So kommst du morgens leichter aus dem Bett

Du willst nach dem Aufstehen sofort wieder zurück ins Bett und kannst dich einfach nicht zum schnell wach werden bewegen ? Nun, dieses Problem kennt vermutlich jeder und keiner weiß so recht, wie man nach einer langen Nacht, oder auch einfach nach einem ganz normalen Abend schnell wieder wach wird und aus dem Bett kommt. Und genau deshalb und weil so viele Menschen leider nicht wissen, wie sie schleunigst Energie bekommen und nicht gleich wieder einschlafen, zeigt dir dieser Artikel anhand 9 einfachen Speed-Tipps, wie du am Morgen super einfach und schnell wach wirst.

 

Tipp Nummer 1: Genügend Schlaf

Der erste und vermutlich auch einfachste Tipp ist, dass du natürlich genug schläfst. Bei diesem Punkt entstehen meines Erachtens nach die meisten Fehler. Denn unser heutiges Leben ist beeinflusst von vielen verschiedenen Faktoren, die die Natur so eigentlich gar nicht für uns vorgesehen hat. Wir werden also durch social media ständig aus dem Fokus gerissen, müssen frühs zeitig aus dem Bett und werden von unserem Smartphone Display wachgehalten. Oft legt man sich dann schon bewusst früher ins Bett, bekommt aber trotzdem nicht genug Schlaf.

Schnell einschlafen = Handy aus

Möchtest du schnell einschlafen und dich nicht ewig lange im Bett herumwälzen, solltest du unbedingt darauf achten, mindestens eine Stunde vor dem zu Bett gehen nicht mehr dein Mobiltelefon zu benutzen. Das hat den Grund, dass dein Körper durch die helle Strahlung das Hormon Melatonin ausschüttet. Dieses ist dafür verantwortlich, dich geistig wach zu halten.

Du bist dann also körperlich total müde, aber geistig noch topfit.

Erinnere dich also ganz bewusst daran, eine Stunde vor dem Schlafen gehen keine hellen Bildschirme mehr zu benutzen und schnappe dir stattdessen ein interessantes Buch oder Hörbuch.

Die optimale Schlafdauer

Dein Handy ist also ausgeschaltet, dein Buch liegt bereit…Aber halt! Wie lange solltest du überhaupt optimaler Weise schlafen ?

Nun, eine einfache Antwort auf diese Frage gibt es so nicht, allerdings wird empfohlen, dass Jugendliche bis 18 Jahre acht bis zehn Stunden Schlaf und Erwachsene sechs bis neun Stunden Schlaf brauchen. Die Werte können natürlich varrieren und jede Körper ist anders. Dennoch hat sich herausgestellt, dass für Erwachsene eine Schlafdauer von 8 Stunden absolut ausreicht.

Tipp: Plane vor dem Schlafen gehen bewusst ein, dass du ja auch noch Zeit brauchst um wirklich einzuschlafen. So verringerst du die Gefahr, ein Schlafdefizit zu bekommen.

Tipp Nummer 2: Aufwachen in der Leichtschlafphasewecker

Tipp Nummer zwei ist der, der aufgrund meiner persönlichen Erfahrung, die meisten Vorteile bringt. Mit Hilfe dieses Tipps habe ich es, ohne andere Hilfsmittel und von einen auf den anderen Tag, nach dem Weckerklingeln topfit zu sein.

Oldschool Wecker sind out – Jetzt kommt Sleep Cycle

Mitlerweile hat jedes Smartphone eine sogenannte eingebaute Weckerfunktion, bei der man ganz klassisch die Uhrzeit einstellt, zu der man geweckt werden möchte und schon ist der Wecker bereit.

Bei dem Tool, das ich dir hier vorstelle, gibt es das alles so nicht. Denn du gibst in der neun App nicht etwa eine fixe Uhrzeit an, sondern eine Zeitraum (meist 30 Minuten) in dem dich der Wecker aufweckt. Du wirst nun also jeden Tag zu einer unterschiedlichen Uhrzeit aufwachen.

Leicht- und Tiefschlafphase

Der Sinn hinter der ganzen Sache ist, dass du nicht immer exakt gleich schläfst, sondern du in zwei verschieden Schlafphasen schläfst: Der Leicht- und der Tiefschlafphase. Wie der Name schon sagt, ist die Leichtschlafphase viel besser zum Aufwachen geeignet und auch von der Natur vorgesehen, als die Tiefschlafphase. Wirst du nämlich plötzlich aus solch einer herausgerissen, fühlst du dich sofort träge und schlapp. Wachst du allerdings in einer Leichtschlafphase auf, wird es dir vorkommen als ob du gerade, wie am Wochenende, mal wieder so richtig ausgeschlafen hast. Und das dann jeden Tag.

Tipp: Suche einfach in deinem Appstore oder Playstore nach einer „Sleep Cycle App“. Diese wird dich dann wie zuvor beschrieben, ganz sanft aus dem Schlaf holen.

App für’s Iphone

App für Android

Tipp Nummer 3: Musik als Motivationsquellemusik

Du wachst also total müde und schlapp auf und würdest dich am liebsten gleich wieder unter die Bettdecke verkriechen ? Dann kann deine Lieblinsmusik dazu führen, dass du schneller aus dem Bett kommst. Hierbei gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, wie du mit Musik schneller wach wirst.

1. Möglichkeit: Schnell wach werden – Mit dem Lieblingslied aufwachen

Benutzt du dein Smartphone als Wecker und lässt dich normalerweise immer nur von den Standart Weckertönen wecken, gibt es hier einen kleinen Tipp für dich. Stellst du nämlich als Weckerton eines deiner Lieblingslieder ein, wachst du gleich am Morgen mit einem guten Gefühl auf und kannst so besser in den Tag starten.

Achtung: Halte am Morgen unbedingt Abstand von negativer Musik, wie beispielsweise Gangsterrap. Auch wenn dir diese Musikrichtung gefällt, nimmt dein Gehirn diese Texte sofort auf und verwandelt sie in negative Gedanken.

2. Möglichkeit: Motivationsmusik zum aufwachen

Die zweite Möglichkeit, wie du mithilfe von Musik aufwachen kannst, ähnelt dem erst genannten Tipp. Hierbei stellst du allerdings ganz bewusst Musik ein, die dich motiviert. Ob das nun der altbekannte Rocky Song ist, oder eine Motivationsrede, ist völlig egal. Wichtig ist nur, dass du dich damit motivieren lässt und so positiv und voller
Tagendran in den Tag startest.

Tipp Nummer 4: Mit einem Lachen erwachen

Tipp Nummer 2 basiert darauf, schon am Morgen zu lachen. Das mag zwar etwas komisch und durchtrieben klingen, aber es wirkt tatsächlich. Das Einzige was du tun musst ist, dich durch irgendeine Art und Weise zum Lachen zu bringen. Beispielsweise kannst du dir auf Youtube lustige Videos ansehen, oder dir zahlreiche Witze durchlesen. Hauptsache ist nur, dass du irgendwie lachen musst.

Tipp Nummer 5: Mit Wechselduschen den Kreislauf auf Trab shower-1502736_1920bringen

Du hast soweit alle Tipps befolgt, kannst aber immer noch nicht schnell wach werden ? Dann sind Wechselduschen eine gute Möglichkeit um super schnell einen Frischekick zu bekommen.

Wechselduschen – Was ist das ?

Wechselduschen sind nichts anderes, als bei einer normalen Dusche, einfach die Temperatur des Wassers in Zeitabständen von jeweils 30 Sekunden von eiskalt zu angenehm warm zu wechseln. Dein Kreislauf kommt so in Schwung und du kannst so super einfach schnell wach werden.

Tipp: Führe am besten drei bis fünf Durchgänge mit jeweils 30 Sekunden heißem und abwechselnd kaltem Wasser durch.

Tipp Nummer 6: Frühstück sorgt für Energiefruehstueck

Das Frühstück, die wohl wichtigste Mahlzeit des Tages, wird leider immer noch von den meisten Menschen unterschätzt und sie nehmen sich keine Zeit ausgiebig zu frühstücken und sich etwas leckeres und gesundes zuzubereiten. Oder sogar noch schlimmer: Oft wird das Frühstück sogar komplett vergessen.

Damit du am Morgen aber schnell wach werden kannst, ist es sehr wichtig, seinem Körper durch das Frühstück Energie und gesunde Nährstoffe zuzuführen. So bist du Morgens gut versorgt und ein guter Tag kann kommen.

Daneben solltest du aber unbedingt darauf achten, genügend Wasser bereits am Morgen zu trinken. Ein Liter Wasser ist daher für mich zu jedem Frühstück absolut Pflicht.

Hier sind ein paar Tipps für ein gesundes Frühstück, dass dein Körper mit Energie versorgt:

  1. Achte darauf genug Wasser zu trinken und vermeide gesüßte Getränke wie Orangensaft oder Cola. Da diese nämlich viel Zucker enthalten machen sie dich schlussendlich nur wieder müde. Wasser hingegen ist das beste Getränk um wirklich schnell wach zu werden. Also: Finger von Energiedrinks und zuckerhaltigen Getränken!
  2. Nehme hochwertige Kohlenhydrate, beispielsweise in Form von Vollkornbrot zu dir. Diese versorgen deinen Körper mit Energie und du kommst so schneller auf Trab!
  3. Setze auf gute Proteine, um dein Energielevel zu erhöhen. Durch die Zufuhr von Eiweiß, wie zum Beispiel in Form von Rührei, Joghurt oder Fisch erhöhst du das Energielevel deines Körpers und bist auf diese Art viel schneller wach.

Meine persönlichen Frühstücksfavoriten

  • Rührei mit Paprika, Tomaten, Zwiebeln und Pilzen
  • Thunfisch mit Öl und Vollkornbrot
  • Vollkornbrot mit Hüttenkäse und einem Glas Milch
  • Magerquark oder Naturjoghurt mit frischen Früchten

Leckere und gesunde Rezepte findest du in meiner Rezepteabteilung.

Tipp Nummer 7: Es werde Licht!

Ähnlich wei bei meinem ersten Tipp kannst du dir anstatt am Abend, das Licht am Morgen zu Nutze machen. Drehe hierbei also komplett anders als am Abend die Helligkeit deines Smartphones voll auf und schalte das Licht an. Das führt dazu, dass dein Körper realisiert, dass es Tag ist und wird so schneller wach.

Bonus Tipp: Natürliches Licht nutzen

Unser Gehirn reagiert auf natürliches Licht und produziert so weniger von dem einschläferndem Hormon Melatonin. Hier sind ein paar Tipps, wie du dir das natürlich Licht zur nutze machen kannst:

  1. Achte darauf, keine dicken Vorhänge an deinem Fenster anzubringen und sorge dafür, dass am Morgen das Licht gut durch dein Fenster kommt.
  2. Stehe auf und öffne die Fenster und schiebe eventuell die Vorhänge zur Seite. So kommt dein Kreislauf direkt in Schwung und dein Körper bekommt die volle Ladung natürliches Licht mit auf den Weg!
  3. Greife zu einem Wecker, der diese Licht ausstrahlt. Auf diese Weise bekommt dein Gehirn ein weiteres Mal diese wichtigen Signale zum wach werden und der komplette Prozess wird dir viel einfacher fallen.

Persönliche Erfahrung:

Mir persönlich ist das Aufstehen durch diese 3 Tipps schon einmal erheblich leichter gefallen und ich kann, vor allem jedem den Tipp empfehlen, komplett ohne Vorhänge zu schlafen, da ich so am Morgen immer komplett natürlich aufgewacht bin. Das heißt ohne Wecker, sondern rein durch das Sonnenlicht, was (natürlich ausgenommen von der Freundin aufgeweckt zu werden) eine wirklich sehr angenehme Art war, aufgeweckt zu werden.

Tipp Nummer 8: Morgensport

Hast du in der Früh noch ein wenig Zeit für ein kurzes und knackiges sieben Minuten Training, kannst du genau das nutzen, um wach zu werden. Dieses Training nimmt wirklich nur sieben Minuten in Anspruch, kann überall ausgeführt werden und benötigt keinerlei Hilfsmittel. Wie dieses Training aussieht, erfährst du im folgenden Video:

Daneben kannst du auch, sofern du noch genug Zeit hast, einfach eine kleine Runde spazieren gehen, oder ganz einfach Übungen, wie zum Beispiel Klimmzüge, Kniebeugen oder Liegestützen machen. Ich beispielsweise absolviere nach jedem Aufstehen 10 Burpees.

Es schwer machen den Wecker zu ignorieren

Eine weitere, super Möglichkeit, ausgenommen von Sport sehr schnell wach zu werden ist es, den Wecker an einem komplett anderen Ort, als dein Nachttisch zu platzieren und ihn beispielsweise am anderen Ende des Zimmers auf das Fensterbrett zu stellen. Auf diese Weise musst du dich Frühs unweigerlich bewegen, um den nervigen Ton deines Weckers abzustellen. Auf diese Weise wirst du schlagartig enorm wach und fühlst dich zwar kurz etwas angeschlagen, was es für mich aber dennoch durchaus Wert war.

Tipp Nummer 9: Frische Luft

Der letzte Tipp ist wirklich nur ein kleiner Zusatztipp und soll dir das Wachwerden  erleichtern. Hast du also am Morgen noch etwas länger Zeit, kannst du je nach Lust und Laune einen kleinen Spaziergang für fünf bis zehn Minuten machen. So wird dein Körper mit Sauerstoff versorgt und du bekommst nochmal einen kleinen Energieschub.

Meine Bitte an dich

Wenn dir dieser Artikel zum Thema „schnell wach werden“ gefallen hat, dann tu mir den Gefallen und teile ihn mit deinen Freunden. So unterstützt du mich enorm und hilfst mir dabei, noch mehr Menschen zu erreichen.

Kommentare

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.