3 Tipps gegen Rasierpickel – wie du sie effektiv vermeiden kannst

Rasierpickel beginnen mit einer genetischen Veranlagung für sehr lockige Barthaar. Diese ungleichmäßigen Haare legen sichdann in Richtung Haut und wachsen nach der Rasur ein. Neben der genetischen Veranlagung, gibt es aber auch weitere Dinge, die zu eingewachsene Haaren führen. Mit der richtigen Technik und gewissen Tipps gegen Rasierpicken, kannst du dies aber ganz einfach umgehen.

Tipp Nummer 1: Dusche während dem Rasieren

Was du vor allem während des Rasieren tun kannst, um eingewachsene Haare zu vermeiden ist es, dich während einer warmen Dusche zu rasieren. Das hat zum einen den Vorteil, dass deine Barthaare durch die Feuchtigkeit weicher sind und die Haare und alte Hautschuppen direkt abgespült werden.

Tipp Nummer 2: Benutze ein Gesichtspeeling

Nach der Rasur würde ich dir empfehlen, ein Peeling* für dein Gesicht zu verwenden, da du dadurch alte Hautschuppen entfernst, wodurch deine Haare mehr Platz zum wachsen haben. Außerdem setzt dieses auch eingewachsene Haare frei, sodass diese leichter heraus wachsen.

Tipp Nummer 3: Wechsle deine Klingen regelmäßig und säubere sie

Solltest du merken, dass die Klingen* deines Rasierers* so langsam stumpf werden, würde ich dir raten, dir sofort einen neuen Rasierer/eine neue Klinge anzuschaffen. Denn stumpfe Klingen führen durch das häufige auf und ab rasieren zu Hautirritationen und somit auch zu Rasierpickeln.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link im Zusammenhang mit dem Amazon Partnerprogramm.