Der Schlüssel zur inneren Ruhe – die Meditation

Vorwort

Ein kurzes Vorwort zu Beginn: Meditation bringt dir persönlich nur etwas, wenn du dich auf die ruhige Zeit einlässt und dich von nichts in deiner Umgebung ablenken lässt. Schalte dein Smartphone also kurz ab und sag deinen Mitmenschen, dass du mal kurz deine Ruhe haben möchtest, so ist dir eine gute Auszeit vom Alltag schon fast sicher gestellt.

Was bringt uns die Meditation ?

Hat man die vorherigen Dinge beachtet und nimmt sich bewusst einmal Zeit für sich, hat die Meditation viele Vorteile und bereichert unser Leben:

  • Durch regelmäßige Meditation wirst du in viele stressigen Situationen einfach entspannter und gelassener und du kannst produktiver Arbeiten.
  • Meditation schult unsere Konzentration und unsere Aufmerksamkeit: Das kommt dir sowohl im Beruf, als auch privat zugute, wenn du beispielsweise gerade ein Buch liest.
  • Deine ganzen Gedanken werden klarer: Durch das Regelmäßige Meditieren, lernst du ein bewussteres und klareres Leben zu führen. Du sortierst deine Gedanken und kannst so klarere Gedanken fassen.
  • Du lernst dich selbst und deinen Körper besser kennen
  • Dein Selbstbewusstsein steigt: Durch die Meditation wirst du klarer im Kopf und kannst so in Situationen bessere Entscheidungen treffen. Dadurch steigt dann dein Selbstbewusstsein und dein Selbstwertgefühl enorm und du wirst einfach glücklicher.

Aber bin ich nicht ein Spinner oder sogar Abergläubisch wenn ich meditiere ?

Die Frage bekomme ich sehr oft gestellt und ich kann sie ganz deutlich mit einem klaren kleiner roter Ast„Nein“ beantworten. Dass Meditation auch was für ganz normale Leute und keine Spinner ist, sieht man immer wieder daran, wie viele Führungskräfte und Menschen, die etwas in ihrem Leben erreicht haben regelmäßig meditieren. Sie haben dann meistens so viel Stress, dass sie sich mit einer kurzen Meditation voll und ganz entspannen können und danach wieder produktiv und nicht so gestresst weiterarbeiten können.

Aber auch ganze normale Menschen nutzen die Meditation, in ganz alltäglichen Situationen: zum Beispiel nach dem Aufstehen, vor dem zu Bett gehen, oder aber auf der Arbeit. Man bekommt so einen klaren Kopf und hat mehr Bewusstsein für das eigene Handeln und Tun.

Ok, alles klar und wie meditiert man jetzt genau ?

Zum Meditieren braucht man eigentlich kein besonderes Material.

Für den Einstieg in die Meditation reicht es, wenn du dir einfach das nächste Kissen schnappst und dich dann in eine für dich gemütlich Position im Sitzen einnimmst.

Anschließend schließt du einfach mal die Augen und achtest dabei bewusst auf deinen Atem. Am Anfang wirst du vielleicht nicht gleich einen positiven Effekt bemerken, aber ich rate dir:

Sei geduldig mit dir selbst, denn in der Ruhe liegt die Kraft !

Als ich beispielsweise das erste Mal meditiert habe, habe ich kein positives Gefühl erfahren. Ich bin dann aber dran geblieben und habe mich jeden Tag fünf Minuten hin gesetzt und meditiert.

Mittlerweile kann ich sagen, dass sich die ganze Meditation sehr gut auf mein Leben ausgewirkt hat. Ich führe nun, wie oben beschrieben ein wesentlich weniger Stress volles Leben und habe so natürlich auch mehr Spaß und Lebensfreude.

Beim mir klappt das mit der Meditation nicht. Bin ich ungeeignet ?

Wenn du die Meditation, wie oben beschrieben täglich übst, solltest du den positiven Effekt eigentlich allmählich bemerken. Tust du dir aber schwer, kann man ganz einfache Hilfsmittel herbei nehmen.

1. Nutze Entspannungs-/Meditationsmusik

Viele Menschen können viel leichter meditieren, indem sie ruhige, entspannende Musik hören. So wird der Körper und der Geist beruhigt und es fällt manchen Menschen leichter sich der Meditation zu widmen.

Hier findet ihr nochmal einen Link für eine gute Iphone App und hier für eine Android App. Achtet bei der Benutzung aber bitte darauf, den Flugmodus einzuschalten und das Smartphone auf Stumm zu stellen.

2. Verwende die geführte Meditation

Braucht man zu Beginn eine kleine Einführung und eine Beruhigung durch eine Stimme, kann man sich einfach bei dem nächsten Meditationskurs anmelden und so seine Geführte Meditation bekommen.

Auch kann man sich wieder wie oben, einfach eine passende App herunterladen.

Ich kann hier die Achtsamkeit App empfehlen. Mit dieser App habe ich mit der Meditation angefangen und habe damit auch sehr gute Fortschritte gemacht.

Hier bekommt ihr die App für euer Iphone

Und hier für euer Androidgerät

 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Artikel weiter helfen.

Wenn du noch Fragen hast dann stelle sie mir einfach unten in den Kommentaren 😉 .
Wenn dir mein Artikel gefallen hat, würde ich mich außerdem sehr darüber freuen wenn du ihn per Facebook mit deinen Freunden teilst. Dadurch kannst du mir helfen mehr Menschen zu erreichen und so auch weiteren Leuten zu helfen.

 

 

 

 

Kommentare

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.