Die 3 größten Trainingsfehler, die den Muskelaufbau behindern

Trainingsfehler

Die meisten kennen sie, die wenigsten fallen nicht auf sie herein. Heute möchte ich dir die größten und schlimmsten Trainingsfehler zeigen, damit du nicht auf sie herein fällst und so dein Muskelwachstum nicht behindert wird.

P.S. Wenn du super schnell Muskeln aufbauen willst, kann ich dir das kostenlose BuchFitness Fibel 2.0**“ empfehlen.

Fehler Nummer 1: Kein richtige Übungsausführung

Der erste Fehler wird vermutlich am aller häufigsten gemacht: Man führt die Übung nicht richtig und korrekt aus, packt immer mehr Gewicht auf die Hantelstange* und schließlich kommt es zu Verletzungen. Das alles muss aber gar nicht sein, indem man sich zu erst einmal mit ganz leichtem Gewicht* auf die Übungsausführung konzentriert (am besten du bittest in deinem Fitnessstudio einen Trainer um Rat). Sitzt dann die richtige Ausführung, solltest du dein Gewicht* nur so weit erhöhen, dass die Übung immer sauber bleibt und du beispielsweise bei den Langhantelcurls deinen Rücken nicht nach hinten lehnst.

Fehler Nummer 2: Schwung

Viel zu oft sieht man im Fitnessstudio, dass die höheren Gewichte* oft fast nur mit Schwung und nicht mit reiner Muskelkraft bewegt werden. Und ja, ich kenne das Gefühl, schwere und große Hanteln* sehen super aus und man fühlt sich gleich wie Schwarzenegger. Doch ist es nicht viel wichtiger unsere Muskeln so zu reizen, dass wir irgendwann wirklich mal diese schweren Gewichte* bewegen können und das ohne Schwung! Mein Tipp an dieser Stelle ist: Nimm nur so viel Gewicht, dass du es ohne Probleme und ohne Schwung bewegen kannst und deine Übungsausführung immer korrekt ist.

Fehler Nummer 3: Zu lange Pausen

Natürlich braucht man während des Trainings auch Pausen, um den Muskeln die nötige Zeit für die Regeneration zu geben. Aber oft kann man beobachten, dass Menschen direkt nach einer Übung auf ihr Smartphone* schauen, kurz mal Facebook abchecken und dann mehrere Minuten pausieren. Das Problem bei der ganzen Sache ist auf der einen Seite, dass du viel länger für dein Training brauchst und dann eventuell auch schneller demotiviert bist. Auf der anderen Seite gibst du deinem Körper durch die viel zu langen Pausen die Möglichkeit, seine Muskeln abzukühlen. So hast du gleichzeitig auch weniger Leistung im Training und du erhöhst durch die kalten Muskeln dein Verletzungsrisiko. Mein Tipp hier ist:  Schalte dein Smartphone* am besten in den Flugmodus und benutze es während es Trainings nur zum Musik hören.

Kostenloses Buch für extrem schnellen Muskelaufbau

Im neuen kostenlosen Buch „Fitness Fibel 2.0**“ von Fitnessmodel Sjard Roscher bekommst du genau gezeigt, wie schneller Muskelaufbau in der Praxis wirklich funktioniert.

Außerdem geht er genau darauf ein, was du bisher falsch gemacht hast und was du stattdessen tun musst, um enorm schnell Muskeln aufzubauen.

Klicke hier und hol dir das kostenlose Buch!**

So, wenn du nach meinem Artikel jetzt wieder neue Motivation hast und dich bei dem ein oder anderen Fehler selbst ertappt hast,  würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du diesen Artikel mit deinen Freunden teilst. So können auch sie die bekannten Trainingsfehler vermeiden und schneller ihre Muskeln aufbauen.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link im Zusammenhang mit dem Amazon Parterprogramm.

**Hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link im Zusammenhang mit Digistore24.

1 Antwort

  1. Hallo,

    die Erfahrung mit den Gewichten musste ich auch machen. Richtig ausgeführt haben dann etliche Kilos weniger sogar mehr gezogen und bewirkt. Das mit den Pausen bzw. Smartphones sehe ich auch immer. Leider blockieren sie dann auch noch die Geräte dabei. Ich nehme das Teil gar nicht erst mit und zähle zwischen den Übungen immer bis 20. ich gehe jetzt mal stöbern bei dir.
    Schönen Sonntag noch
    Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.