3 Vorstellungsgespräch Tipps

Jeder von uns weiß, wie schwer es sein kann, ein Vorstellungsgespräch gut zu meistern: Man bereitet sich gut vor, denkt es läuft alles gut und am Ende entscheidet sich der Prüfer dann doch für einen anderen Kandidaten.

Solche Situationen sind sehr unangenehm und vermutlich jeder, der die Chance dazu hätte, würde solche miesen Situationen in wahre Glücksmomente umwandeln. So kannst du kinderleicht deine Konkurrenten ausstechen, deinen Chef begeistern und aus der Menge ausbrechen. Dass das nicht allzu schwer ist und wie du mit ein paar einfachen Tipps super einfach das nächste Vorstellungsgespräch rocken wirst, erfährst du in den folgenden Zeilen.

Bevor ich dir aber konkrete Tipps an die Hand gebe, gebe ich dir einen kleinen Überblick, was dich in diesem Artikel so alles erwartet.

  1. Dein erstes Auftreten
  2. Sie der Chefliebling
  3. Lege Wert auf Details

Tipp 1: Der erste Eindruck

Der erste Eindruck ist vermutlich das Wichtigste, was es bei einem Vorstellungsgespräch überhaupt gibt. Bevor du also deinen Mund zum ersten Mal aufmachst, ist es extrem wichtig auf ein paar Dinge acht zu geben.

Angemessene Kleidung

Die meisten Chefs erwarten von dir eine angemessene, saubere Kleidung. Von einem Business-Anzug bis normale (nicht legere!) Kleidung ist alles möglich – es hängt von dem Job ab, bei welchem du dich bewirbst. Bewirbst du dich z. B. um einen Arbeitsplatz im Büro, würde ich dir eher zu einem Anzug raten. Bei einer Bewerbung um einen gewerblichen Beruf (z. B. in einer Werkstatt) bist du mit einem Anzug overdressed!  Was die Wahl deiner Schuhe angeht, sollten die auf jeden Fall sauber sein! Turnschuhe ist ein absolutes No-Go!

Bewirbst du dich für einen Job, (zum Beispiel im Büro) in dem schicke Kleidung wie ein Anzug oder zumindest ein Hemd erwartet wird, ist es ebenfalls sinnvoll aus deine Accessoires zu achten. Und auch hier ist es wie bei vielen Dingen im Leben so: Weniger ist mehr! Beschränke dich auf eine modische und zu deinem Anzug passende Uhr und lasse den anderen Schnickschnack wie Ketten oder Armbänder weg. Das wirkt einfach zu viel und kommt bei deinem Chef auch wirklich gar nicht gut an.

Ein solches Auftreten zeigt deinem zukünftigen Vorgesetzten, dass du es ernst meinst und du verschaffst dir so schon einmal Respekt. Desweiteren fühlt man sich in guter Kleidung auch wesentlich selbstbewusster, was ebenfalls sehr positiv herüberkommt.

Ein gepflegtes Äußeres

Neber der angemessenen Kleidung, spielt natürlich aber auch deine Hygiene und ein geflegtes Äußeres eine große Rolle. Steht also ein Vorstellungsgespräch an, gehe sicher, dass deine Haare gut aussehen, dein Gesicht gewaschen ist und deine Händer sauber sind. Diese Punkte sind die Basis für ein erfolgreiches Auftreten und sollten bei jedem Gespräch die absoluten Basics sein.

Neben dem äußeren Erscheinungsbild spielt es aber ebenfall eine große Rolle auch gut zu riechen. Putze dir also zuvor gründlich und vor allem länger als sonst die Zähne, werfe dir einen Kaugummi ein und benutze Parfüm.

Ebenfalls wie bei den Accessiores ist bei Parfüm weniger mehr. So empfehle ich dir bei deiner Arbeit im Büro oder auch hier bei deinem Vorstellungsgespräch, Parfüm dezent, aber dennoch gekonnt einzusetzen. Am besten hierfür eignen sich zwei Spritzer eines etwas eleganteren Parfüms an deiner hinteren Backe. Durch diesen Sprühort wirkt das ganze sehr unauffällig und bringt dennoch eine ganz besondere Note herüber.

Erscheine püntklich

Pünktlich zum Vorstellungsgespräch zu kommen ist natürlich schon einmal eine Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Gespräch. Desweiteren kommt es bei deinem zukünfitgen Vorgesetzten aber sehr gut an, wenn du bereits circa 15 Minuten vor dem eigentlichen Termin erscheinst. Dass signalisiert deinem Chef, dass du zuverlässig bist und erhöht dein Ansehen ihm gegenüber enorm.

Tipp 2: Sei die Person, die dein Chef braucht

Anstatt dass du also nur davon sprichst, wie sehr du diesen Job willst und wie sehr er doch dein Traumjob ist, zeige ihm lieber, was du alles für ihn machen kannst und wie du seine Firma nach vorne bringen wirst. Das hat den Vorteil, dass dein Chef sofort weiß, an wem er hier gerade ist und kann sich so viel besser vorstellen, wie es mit dir in der Firma laufen wird. So erhöhst du deine Chancen immens und sorgst gleichzeitig für Sympathie zwischen dir und deinem Boss.

Hier kannst du ganz einfach Kenntnisse und Zertifikate aufzeigen, die auch wirklich etwas mit dem Themengebiet der Firma zu tun haben. Sage ihm also genau das, was er von dir hören möchte und dein Job ist dir so gut wie sicher.

Tipp 3: Achte auf die Details

Fast in keiner anderen Situation sind Details so wichtig, wie in einem Vorstellungsgespräch.

Informiere dich über die Firma

Bevor du also überhaupt zu einem neuen Vorstellungsgespräch gehst, solltest du dich, was die Firma angeht, bestens auskennen. Typische Fragen des Prüfers sind beispielsweise:

  • Was produzieren wir?
  • Wie viele Mitarbeiter haben wir?
  • Wann wurde unsere Firma gegründet?
  • Wieso sollten wir ausgerechnet Sie nehmen?
  • Nennen Sie Ihre Stärken und Schwächen!

Solche Fragen sind richtige Fangfragen, die uninteressierte Bewerber sofort herausfischen sollen. Tu dir also selbst einen Gefallen und informiere dich im Voraus bestens über die Firma. So bleiben dir peinliche Antworten erspart und das Gespräch kann ungehindert weiter gehen.

Bewerbung und Zuverlässigkeit

Als letzten Punkt solltest du wirklich darauf achten, dein Bewerbung ohne Grammatik- und Rechtschreibfehler zu verfassen. Solche Fehler sind eine sofortige Absage und du wirst sonst nie zu einem Interview kommen. Lies dir dein Bewerbungschreiben also mehrmals durch und lasse es am besten von einer anderen Person noch einmal gegenlesen.

 

 

Kommentare

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.