7 Tipps für reine Haut – Mein Erfahrungsbericht

Reine Haut gilt ja bekannter Maßen als richtiges Schönheitsideal und vor allem in der Jugend haben viele Menschen mit Hautproblemen zu kämpfen: Ständig neue Pickel, gerötete Haut und einfach ein unschönes Gesamtbild, wie du es aber schaffen kannst, dein Hautbild mit ganz einfachen Mitteln und kinderleicht wieder in den Griff zu bekommen erfährst du in meinen kommenden 7 Tipps für reine Haut.

Kurze Vorgeschichte

Ich selbst litt seit der 8 Klasse massiv unter Hautproblemen. Vermutlich hunderte Pickel hatte ich in meinem Gesicht und kaum eine Stelle, die nicht gerötet, aufgekratzt oder gar blutig war. In der neunten Klasse, wurde das ganze dann noch einmal schlimmer: Und zwar weitete sich meine schlechte Haut auch auf meinen Rücken aus, was natürlich ein sehr unschönes Gefühl war und vor allem ständig juckte.

Ich machte mich also auf die Suche nach Methoden, um meine Haut langfristig zu verbessern.

Sofort wandte ich mich an eine nette Vertreterin der Marke „Mary Kay“, die mir schlussendlich mit Reklamation und allem weiterem Produkte im Wert von 100€ zu schickte, die ich allerdings nicht bezahlen musste, da es von der Firma eine Garantie gab, dass sofern die Produkte nicht wirkten, man sein komplettes Geld zurück bekommt. Diesen Deal hatte sich die Vertreterin wohl auch anders vorgestellt…

Ich machte mich also weiter auf die Suche nach weiteren Methoden und fand vor allem die kommenden 7 Tipps sehr hilfreich.

Tipp Nummer 1: Viel Wasser trinken

Wodurch du vor allem eine kurzfristig sehr gute Verbesserung deines Haubildes erzielen kannst ist, einfach sehr viel Wasser am Tag zu trinken. Generell wird ja empfohlen, pro Tag mindestens 1,5 Liter zu trinken. Diese Empfehlung ist aber weder richtig, noch genau. Ich würde dir stattdessen empfehlen, pro Tag pro 20 Kilogramm Körpergewicht einen Liter Wasser zu trinken. Bei 60 Kilogramm wären das dann also 3 Liter.

Durch das einfache Trinken von mehr Wasser trocknet deine Haut nämlich nicht mehr aus, kann besser atmen und sieht auch einfach frischer aus.

Tipp Nummer 2: Deine Haut den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgen

Neben dem Wasserkonsum ist es natürlich auch ganz wichtig, sicherzustellen, dass die Haut während des ganzen Tages immer gut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Hierzu eignet sich am besten eine natürliche Feuchtigkeitscreme .

Diese trägst du am besten am Morgen und eventuell noch einmal am Mittag (kommt auf deinen Hauttyp an) auf deinem Gesicht auf. Dadurch wird deine Haut nämlich den ganzen Tag über mit Feuchtigkeit versorgt, wird nicht trocken und Unreinheiten entstehen nicht so schnell.

Darauf solltest du beim Kauf achten

Wie bereits etwas weiter oben erwähnt, solltest du beim Kauf von einer sogenannten Creme darauf achten, dass es sich hierbei wirklich um ein Naturprodukt handelt und die Creme viele natürliche Stoffe enthält, die deiner Haut nicht schaden (wie es leider oft bei herkömmlichen Cremes im Supermarkt der Fall ist), sondern ihr natürlich helfen.

Hierbei würde ich dir auch raten, zu einer Creme zu greifen, die einen (am besten noch sehr hohen) Anteil an

LR Aloe Vera Gel Creme

dem natürlichen Wirkstoff Aloe Vera enthält. Dieser ist nämlich dafür bekannt, alte Wunden deiner Haut schnell zu heilen und sie des Weiteren auch eine lange Zeit über mich Feuchtigkeit zu versorgen.

Die Creme, die du hier abgebildet siehst und mit der ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich dir hier verlinkt. Diese ist nämlich super natürlich, enthält ganze 50% Aloe Vera und ist zudem vergleichsweise nicht besonders teuer.

Tipp Nummer 3: Das Gesicht regelmäßig reinigen

Ganz wichtig im Bezug auf die Atmungsfähigkeit deiner Haut ist es außerdem, dein Gesicht regelmäßig zu waschen, um so alte Hautschuppen zu entfernen, damit neue Nachkommen und die Poren nicht verstopft werden.

Liegen auf deiner Haut nämlich noch alte und abgestorbene Hautschuppen, führt dies meist zu verstopften Poren, was wiederum für größere Poren und vor allem ein schlechteres Hautbild sorgt.

Haut perfekt reinigen – So geht’s!

Möchtest du deine Haut gezielt reinigen, würde ich dir empfehlen, zumindest einmal am Morgen und Abend dein Gesicht mit lauwarmen Wasser zu waschen. So bekommst du erst einmal den gröbsten „Dreck“ von deinem Gesicht.

Falls du wirklich viele große Poren im Gesicht hast und dein Hautbild wirklich nicht besonders gut ist, würde ich dir außerdem empfehlen, dein Gesicht mit einer sogenannten Gesichtsreiningungsbürste* zu reinigen.

Diese solltest du ebenfalls immer am Morgen und Abend anwenden.

Ist es dir wirklich ernst mit deiner Haut und du möchtest so schnell es geht Ergebnisse erzielen, kann ich dir außerdem empfehlen, deine Haut 1-2 Mal mit einer Peeling-Creme* einzucremen.

Hierbei musst du aber auch auf alle Fälle darauf achten, dass die Qualität des Produktes wirklich sehr gut ist und es an sich auch sehr natürlich ist (am besten wieder mit einem hohen Anteil an Aloe Vera), da du deiner Haut sonst mehr schadest, als dass du ihr etwas gutes tust.

Hier habe ich dir noch einmal die Peeling-Creme meiner Wahl verlinkt.*

Tipp Nummer 4: Gesunde Ernährung

Sowohl für dein Allgemeines Wohlbefinden, aber vor allem auch im Bezug auf eine reine Haut, spielt natürlich deine Ernährung eine große Rolle. Denn:

You are what you eat!

Achte hierbei einfach darauf, dich ausgewogen zu ernähren und weniger verarbeitete Lebensmittel als sonst zu essen. Wichtig ist hier außerdem, dass du zumal erst einmal alle Citrus Früchte, wie zum Beispiel Zitrone, Organe, Grapefruit und Limette aus deinem Speiseplan verbannen solltest. Diese enthalten nämlich enorm viel Fruchtzucker und zudem noch einen hohen Säureanteil, was für deine Haut alles andere als gut ist.

Tipp Nummer 5: Mach ein Dampfbad

Durch ein richtig heißes Dampfbad öffnen sich deine Poren und die Haut kann besser atmen. Verzichte also bei deinem nächsten Duschgang doch einfach mal auf die Dusche und lass dir ein heißes Bad ein. Es lohnt sich!

Tipp Nummer 6: Schwitze mehr

Zugegeben: Tipp 6 hat schon einen komischen Namen. Aber durch das Schwitzen transportiert deine Haut alle Giftstoffe und somit natürlich auch den Talg ab, der sich über den Tag so angesammelt hat. Merkst du also das nächste Mal, dass du schwitzt, wische den Schweiß zumal erst mal nicht ab, sondern lasse deinen Körper von sich aus abkühlen. Somit erfüllt der Schweiß nämlich auch seine eigentliche Aufgabe: Das Abkühlen des Körpers.

Tipp Nummer 7: Schminke dich weniger – oder benutze weniger schädliches Make-up

Sorry Jungs: Der letzte Tipp wird wohl nur etwas für die Mädels da draußen sein.

Aber jede Frau kennt vermutlich das Gefühl kurz vor dem Abschminken, wenn die Haut einfach nur noch juckt, brennt oder gerötet ist.

Das ist schlicht weg ein Zeichen eures Körpers, dass ihr ihm mit dem Schminken nichts gutes tut. Versucht also auch hier, wirklich hochwertige Produkte zu benutzen, die eurer Haut nicht all zu sehr schaden.

Ich habe euch hierfür mal einen relativ günstigen, aber dennoch seht guten Onlineshop mit hochwertigen Produkten, die eurer Haut nicht besonders angreifen, verlinkt.* 

Nach dem Klick auf den Link einfach oben im Menü auf den Punkt „Beauty“ klicken.

7 Tipps für reine Haut – Meine Bitte zum Schluss

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann tu mir doch den Gefallen und teile ihn mit deinen Freunden. Auf diese Weise unterstützt du mich enorm und hilfst mir auch dabei, noch mehr Menschen zu erreichen und auch ihnen weiterzuhelfen. Vielen Dank dafür!

* Hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link. Das heißt, ich werde an den Einnahmen, die durch einen Klick auf diesen Link erwirtschaftet werden, prozentual beteiligt.

Kommentare

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren...