Low Carb Rezept: Rösttomatensuppe

Zutaten für 6 Portionen Rösttomatensuppe

  • 8-10 Tomaten (1,4 Kilogramm)
  • 2 Teelöffel Olivenöl
  • 2 rote Zwiebeln, zerhackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 700 Milliliter fettarme Hühnerbrühe
  • 3 Esslöffel Basilikum
  • Salz & frisch gemahlener Pfeffer

Hast du alle Zutaten ? Na dann los. Ab geht’s zur Rösttomatensuppe. Viel Spaß beim Nachkochen

Zubereitung

Ofen vorheizen. Backblech einfetten. Lege die Tomaten mit der angeschnittenen Stelle nach unten auf das Backblech. Brate dann die Tomaten etwas 10 Minuten, bis die Haut blasen wirft. Lasse die Tomaten dann abkühlen. Entferne die Schale und zerhacke die Tomaten.

Erhitze währenddessen Öl in einem großen Kochtopf. Zwiebeln dazugeben und fünf Minuten sautieren. Knoblauch hinzufügen und weitere fünf Minuten kurz anbraten, bis die Zwiebeln sehr weich sind. Rühre die Tomaten hinzu und koche sie eine Minute bei dauerndem Rühren. Das Gemisch in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse mixen. Fülle die Masse zurück in den Topf. Hühnerbrühe einrühren und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und fünf Minuten köcheln lassen. Stelle den Topf zur Seite und streue das Basilikum in die Suppe. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abdecken und mindestens eine Stunde abkühlen lassen (Die Suppe kann abgedeckt im Kühlschrank bis zu zwei Tage aufbewahrt werden).

Mein Fazit zur Rösttomatensuppe

Hier gibt es wieder eine richtig leckere und vor allem einfache Suppe für dich. Sie enthält nur wenige Kohlenhydrate und ist somit auch bestens für alle geeignet, die abnehmen, oder Muskeln aufbauen wollen. Wenn du nach weiteren coolen Rezepten suchst, kann ich dir meine kostenlosen Rezepte auf meinem Blog empfehlen. Dort wird immer alles Schritt für Schritt erklärt und sie helfen dir massiv beim Abnehmen, oder in der richtigen Menge auch beim Muskelaufbau.

Meine Bitte an dich

Wenn dir mein Rezept über die Rösttomatensuppe gefallen hat, würde ich mich sehr darüber freuen, wenn du es per Facebook mit deinen Freunden teilst.

 

 

 

Merken

Merken

Kommentare

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.