Gesunde Getränke -Was deinem Körper wirklich hilft

Hi, ich heiße Gleb und ich möchte mich zunächst bei Jonas bedanken, dass er mich auf seinem Blog zu Wort kommen lässt. 🙂

Ich bin 27 Jahre alt, studiere International Business Management in Aachen und habe vor kurzem eine kleine Seite erstellt, die sich vor allem mit Bargloben beschäftigt. Das letzte klingt ein wenig verrückt, ist es vielleicht auch, zugegeben.

Ich trainiere selbst seit etwa 10 Jahren regelmäßig im Fitnessstudio und achte auf meine Ernährung. Nicht nur, um gesund zu sein und mich besser zu fühlen, sondern auch, weil ich vor einiger Zeit verstanden habe, dass meine tägliche Leistungsfähigkeit und die Art und Weise, wie effektiv ich Herausforderungen angehe, direkt mit meiner Ernährung zusammenhängt.

Tatsache ist: Du bist was du isst und dein Körper verdient von dir die besten Rohstoffe, die du ihm bieten kannst.

Das gilt natürlich nicht nur für Essen, sondern – und das wird leider oft vernachlässigt – mindestens genau so sehr für das, was wir trinken. Und das ist auch der Grund, warum ich mich so freue, heute einen Gastbeitrag über gesunde Getränke verfassen zu dürfen.

Doch was sind wirklich gesunde Getränke und wie kannst du dich von den Fallen fernhalten, die die Ernährungsindustrie uns allen jeden Tag vor dem Supermarktregal zu stellen versucht?

Hier erfährst du die Antwort!

 

Was müssen gesunde Getränke leisten?

Unser Körper besteht zum Großteil aus Wasser. Deswegen muss ein Getränk zuallererst hydratisierend sein. Darüber hinaus versorgt ein gesundes Getränk den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen, also Mikronährstoffen, die er braucht, um richtig zu funktionieren.

Optimal ist es auch, von Zeit zu Zeit Sachen zu trinken, die entgiftend und entschlackend wirken.

Vor allem dürfen gesunde Getränke aber nicht zu viel Zucker enthalten. Zucker, insbesondere aber raffinierter Zucker, macht nicht nur schnell dick, sondern auch krank. Ich empfehle dir, dazu die Dokumentation „Die große Zuckerlüge“ zu schauen, wenn du Zeit dazu hast. Nirgendwo wird die verheerende Wirkung von zuviel Zucker und das falsche Spiel der Zuckerindustrie deutlicher.

Aber wir sind hier nicht in einer Vorlesung und ich persönlich finde es immer besser, etwas anhand praktischer Beispiele zu erläutern, als sehr theoretisch daherzureden. 😉

Deswegen steigen wir einfach gleich tiefer in die Materie ein, indem ich euch Beispiele für gesunde und ungesunde Getränke gebe und ein paar Tipps gebe, wie ihr gesunde und leckere Getränke schnell und einfach selbst zubereiten könnt.

Ungesunde vs. gesunde Getränke

Wenn man durch den Supermarkt geht, buhlen alle möglichen Getränke um deine Aufmerksamkeit. Eine Menge davon behaupten, gesund oder für den Sport optimiert zu sein.

Oft sind das Lügen.

Lass uns die üblichen Verdächtigen unter die Lupe nehmen:

 

1. „Grüner Tee“ Arizona Ice Tea

Zum Beispiel Arizona Ice Tea.

Sieht zunächst ganz nett aus, auf der Verpackung steht, das Getränk enthalte grünen Tee und Honig…gesund ist dieses Getränk aber auf keinen Fall.

Beispiel: Der Arizona Pomegranate Green Tea.

18 Gramm Zucker pro 100 ml. Eine Flasche hat 473 ml. Macht kolossale 85 Gramm Zucker pro Flasche.

 

Ebenfalls aufschlussreich sind die Inhaltsstoffe.

Apfelsaft aus Fruchtsaftkonzentrat, Granatapfelsaft aus Fruchtsaftkonzentrat, „natürliche“ Aromen, Karottensaftkonzentrat und ein phänomenaler, 0,05-prozentiger Anteil von Grüntee-Extrakt.

0,05 Prozent. Nicht 0,05 Prozent „frischer“ grüner Tee. 0,05 Prozent Extrakt.

Was glaubst du, ist das am dicksten geschriebene Wort, das dich von der Flasche aus anschreit?

Green Tea.

Ich weiß gar nicht, wo ich hier anfangen soll…extrem viel Zucker, allein das disqualifiziert dieses Getränk.

Dann all die Konzentrate. Bei Konzentraten kann man nie wissen, mit welchen chemischen Verfahren die Inhaltsstoffe konzentriert wurden, ganz zu schweigen, dass bei derartigen Verfahren extrem viele Mikronährstoffe verloren gehen.

Und zu guter letzt: „natürliche“ Aromen. Nur zur Erklärung: „Natürlich“ ist hier gar nichts. Natürlich Aromen sind jede Art von Aromen, die aus einem lebenden Wesen mittels chemischer Verfahren extrahiert werden können. Es wäre absolut legal – und absolut denkbar – die entsprechenden Aromen chemisch aus Schimmelpilzen oder…Käfern…zu extrahieren. Theoretisch.

Natürlich werden in der Praxis keine Käfer benutzt (glaube ich, ich lasse mich hier gerne eines besseren belehren und es würde mich nicht wundern). Nur Schimmelpilze, beispielsweise bei der Herstellung von „Zitronen“säure.

Na dann Prost. Warum machen die sowas? Warum vermarkten die ein Getränk, dass nach grünem Tee aussehen soll, der gemeinhin als gesund und entgiftend gilt und verlangen dafür noch einen horrenden Preis?

Ganz einfach.

Weil die Rohstoffe so verdammt billig sind und die Menschen so verdammt auf das süße Zeug, das sich als grüner Tee tarnt, abfahren…

Aber egal. Was kann man sich also merken?

  • Hohen Zuckeranteil vermeiden. Zucker macht dick und in hohen Mengen krank.
  • Natürliche Geschmacksstoffe/-zusätze/-farbstoffe = nicht gut und nicht „natürlich“! Was sich zuerst ganz nett anhört, ist ein starker Indikator für einen unidentifizierbaren Chemiecocktail.
  • Lass die Finger von Eistee oder Säften mit hohem Zuckerzusatz oder aus Konzentrat
  • Achte darauf, dass das Getränk nicht zu viel Natrium enthält. Die empfohlenen täglichen Natriummengen für dein Alter kannst du hier einsehen.

Hier kannst du dir auch noch einmal selbst ansehen, was drin ist, im „Green Tea“. Falls du dich traust.

Die Alternative zur „Grüner Tee“-Mogelpackung

Nachdem die mit leckeren Früchten bedruckte Arizona-Plastikflasche samt Inhalt vorsichtig in einem Müllentsorgungsbehälter fachmännisch entsorgt wurde, lass uns mal schauen, was die Alternative ist.

Ein wirklich leckeres, gesundes Getränk ist ECHTER Kräuter- oder Früchtetee z.B. aus dem Reformhaus zum Selberkochen. Am besten nicht irgendwas in Beuteln (wobei das nicht zwangsweise schlecht sein muss), sondern etwas, wo du die gemahlenen Kräuter oder Früchte selbst sehen, anfassen und riechen kannst.

Echter grüner Tee hat 0 Kalorien, 0 Gramm Zucker, 0 Chemie und 0 Lügen. Zudem steckt er voller Antioxidantien, die als besonders wirksam bei der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen gelten.

Das ist schon was anderes als der Arizona-Chemiecocktail.

Wenn du auch hier noch optimieren willst, such dir Tee mit einem niedrigen Koffeingehalt. Manche Tees sind koffeiniert, und Koffein kann süchtig machen und ist bei hoher Dosierung nicht gesund.

2. Das „Sportgetränk“ Powerade

Powerade ist super zum Sport. Powerade gibt deinem Körper wichtige Elektrolyte. So hieß es zumindest vor ein paar Jahren in der Werbung.

Lass uns das ganze mal beerdigen.

Die Wahrheit ist: Powerade ist ein zuckriger Drink der dick macht und voller künstlicher Farbstoffe ist. „Zuckrig“ bedeutet in diesem Kontext, dass eine Flasche mit 500 ml Inhalt, 25 Gramm Zucker enthält.

Ist zwar schon viel besser als Arizonas Eistee, aber bei weitem nicht gut.

Das schöne blaue Leuchten von Powerade „Sports“ Mountain Blast, das übrigens in seiner Intensität jedem Kernreaktor problemlos Konkurrenz macht, kommt jedenfalls nicht von Blaubeeren.

Es sei denn vielleicht, Powerades Blaubeeren wachsen in einem Kernreaktor. Ich habe diesbezüglich Gerüchte gehört, konnte dies aber im Rahmen meiner Recherche nicht verifizieren…

Jedenfalls ist das „Sportgetränk“, das übrigens, nur so by the way, von Coca-Cola hergestellt wird, voller „Säureregulatoren“, künstlicher Aromen, Stabilisatoren E414 und E445 (hört sich wie die Typbezeichnung von Dieselaggregaten an) und zu guter Letzt, Süßstoffen und Farbstoff E133.

Korrigier mich, wenn ich mich irre, aber Sport soll doch gesund sein für den Körper. Müsste dann nicht auch ein Sportgetränk gesund sein?

Ich meine, ich vermarkte unter anderem auch Barmöbel und habe Artikel zu Absinth geschrieben. Wäre es richtig, wenn ich auf eine Flasche Whisky Sportwhisky schreiben würde?

Nein. Ich behaupte nie, dass Alkohol gesund ist. Alkohol ist ungesund. Es ist ein Zellgift. Aber es macht ab und zu einfach verdammt Spaß, welchen zu trinken.

Aber Powerade will ein Sportgetränk sein. Es soll dich bei deiner Gesundheit aktiv vorwärtsbringen. Seriously?

Auf den Süßstoff Aspartam, der in Powerade enthalten ist, will ich jetzt noch gar nicht weiter eingehen. Lass uns lieber dieses „Sportgetränk“ ganz schnell vergessen, es vorsichtig zur Arizonaflasche im Mülleimer dazulegen und…

Gesunde alternative Elektrolytquellen

…betrachten.

Kokoswasser versorgt deinen Körper auf gesunde Art und Weise mit Elektrolyten, die helfen, deinen Wasserhaushalt zu regulieren und vor allem bei heißem Wetter und sportlicher Betätigung deinen Körper vor Hitzeschäden bewahren.

Es kann damit bei entsprechender Belastung noch besser als Wasser sein.

Achte beim Kauf von Kokoswasser aber darauf, nur reines Kokoswasser zu kaufen. Keine Zusatzstoffe, kein Zuckerzusatz sollten die Wirkung vermiesen.

Es gibt auch Wasser mit besonders hohem Elektrolytgehalt zu kaufen oder du greifst zur guten alten Apfelschorle. Diese ist nach Ansicht des Deutschen Olympischen Sportbundes ein wunderbares Getränk bei sportlicher Betätigung. Hier findest du mehr Ernährungstipps des DOSB.

Superlecker ist auch Mineralwasser, dass du einfach mit Obststücken verfeinerst. Z.B. einfach einen Apfel klein schneiden oder Beeren nehmen und in das Wasser geben.

Hier ist, was du davon hast:

  • Schmeckt gut
  • 100% natürlich
  • Günstig
  • Versorgt deinen Körper mit wertvollen Mineralien, Wasser, Vitaminen

Probier es einfach mal aus. 😉

3. Macht dir das Leben schwer – Cola Light

Viele sind bestimmt darauf reingefallen. Ich auch.

Light-Produkte, die scheinbare Lösung für alle, die abnehmen wollen.

Nun, ich muss dich enttäuschen, Cola Light ist zumindest kein gesundes Getränk und auch beim Abnehmen geht es nicht nur um Kalorien sondern darum, gesünder zu leben und gesunde Verhaltensweisen zu erlernen, sodass man gesund und schlank bleibt.

Cola Light enthält Süßstoffe, die für neurotoxische Effekte verantwortlich sind, sprich, dem Gehirn schaden und das Denken beeinträchtigen.

Ich selbst habe das Zeug früher kistenweise getrunken. Das erklärt so einiges…

Es gibt Menschen, die gegen Cola Light allergisch sind. Aufgrund der angeborenen Stoffwechselstörung Phenylketonurie können sie Phenylalanin, das vor allem in Light-Produkten enthalten ist, nicht richtig abbauen. Dies kann zu neurologischen Folgeschäden führen.

Ebenso enthält Cola light sogar noch mehr Koffein als normale Cola und ist reich an Phosphorsäure.

Läuft dir bei dem Gedanken an leckere Phosphorsäure nicht auch das Wasser im Mund zusammen? 😉

Phosphorsäure wird häufig aus Apatit gewonnen.

Falls dir das nichts sagt, das ist ein Stein (bzw. eine Sammelbezeichnung für Minerale). Weitere appetitliche Phosphorsäurequellen sind Schwefelsäure, Salzsäure oder Salpetersäure.

Ich will jetzt hier nicht auf die Details eingehen aber du kannst davon ausgehen, dass dein Körper sicher NICHT die Menge an Phosphorsäure braucht, die in Cola Light enthalten sind.

Wenn du deinem Körper also wirklich einen großen Gefallen tun willst (Achtung, Sarkasmus!!!), dann mach es wie ich früher und trink jeden Tag Cola Light. (Achtung, Sarkasmus!!!)

Alternative zu Softdrinks

Wenn du beschlossen hast, Softdrinks aus deinem Leben zu verbannen und auf gesunde Getränke umzuswitchen, dann möchte ich dich zunächst beglückwünschen. Es ist die richtige Entscheidung. 🙂

Probier es stattdessen doch mal mit Kombucha.

Kombucha kommt aus Asien und enthält eine Überfülle an Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen, organischen Säuren und Spurenelementen. Gemäß Laborversuchen hat er auch eine leicht antibiotische Wirkung.

Auch beim Kauf von Kombucha solltest du aber darauf achten, dass dieser keine bzw. nicht zu viele Zuckerzusätze enthält.

Weiter möchte ich an dieser Stelle nicht auf Kombucha eingehen, das Getränk hat so viele Facetten, dass dies hier den Rahmen sprengen würde. Ich rate dir, einfach mal eine Flasche Kombucha zu kaufen und zu probieren, ob es dir schmeckt. 🙂

5 gesunde Getränke für unterwegs und zuhause

Ich hoffe, dass du nach dieser kleinen Übersicht, in deren Verlauf sich unser Mülleimer mit zuckrigen Fruchtsäften, Eistee, Cola und „Sports Drinks“ gefüllt hat, einen Eindruck davon hast, was gesund ist und was sich nur so nennt.

Ich möchte dir an dieser Stelle noch einige superleckere und einfache Rezepte für gesunde Getränke auf den Weg geben:

Rezept für gesunde Getränke #1 – Natürliches Detox-Wasser

Dieses Wasser schmeckt einfach besser als einfach nur Wasser, hat extra Vitamine und Mineralstoffe, wirkt entschlackend – und ist einfach nur gut für dich.

Du brauchst:

  • Frische Minze, ca. 3 oder mehr Blätter
  • 1-2 Orangenscheiben
  • 2 Zitronenscheiben
  • 2 Gurkenscheiben
  • Wasser

ZUBEREITUNG

  1. Schneide zuerst 2 dünne Zitronenscheiben aus (Zitronen haben dank der Zitronensäure einen reinigenden Effekt und sind gut für das Verdauungssystem).
  2. Schneide 2 Orangenscheiben ab (Orangen sind voller Vitamin C, stärken dein Immunsystem und sorgen für einen wunderbar sommerlichen Geschmack).
  3. Schneide mindestes 2 Gurkenscheiben ab (Gurke wirkt entschlackend und macht das Detox-Wasser zu einem Spa-Besuch für deinen Gaumen).
  4. Als Sahnehäubchen obendrauf sorgt die Minze für einen klaren, bergfrischen Geschmack.
  5. Das ganze gibst du z.B. in den Siebbehälter einer Infusion Bottle, gibst Wasser dazu und stellst es für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank, damit alles schön kühl wird und sich Vitamine und Mineralien im Wasser lösen können.

Das alles kannst du natürlich auch mit anderen Früchten machen, z.B. mit Erdbeeren.

Wenn du keine Lust auf eine Infusion Bottle hast, kannst du auch einfach ein Glas nehmen, mit Wasser füllen, die Zutaten hinzugeben, es ein, zwei Stunden stehen lassen und anschließend durch einen Strohhalm trinken.

Nutze aber die gleichen Zutaten nicht mehr als maximal zwei- bis dreimal für einen Aufguss, da diese dann kaum noch Vitamine an das Wasser abgeben und die Minze im Wasser dann schon langsam anfängt, schlecht zu werden, was dann einfach nicht mehr schmeckt.

Rezept für gesunde Getränke #2 – Wassermelonen Slushy

Du brauchst:

  • Standmixer
  • Wassermelone
  • Frische Minze
  • 6 bis 8 Eiswürfel

ZUBEREITUNG

Gib mit einem Löffel das Fruchtfleisch einer Wassermelone in einen Mixer, füge einige Minzblätter und die Eiswürfel hinzu. Mixe das Ganze und fülle es in einen Becher.

Einfacher geht es nicht mehr (außer du trinkst einfach Wasser) und du hast garantiert ein gesundes Getränk mit einem sehr frischen Geschmack.

Natürlich kannst du Slushies, Smoothies oder Säfte mit jedem Obst deiner Wahl herstellen! Ich gebe einfach gerne Minze dazu, weil sie so wunderbar frisch ist. Die Eiswürfel kannst du natürlich im Herbst/Winter auch weglassen. 😉

Rezept für gesunde Getränke #3 – Kräuter-/Früchtetee mit Beeren

Einer meiner Favoriten! Du brauchst:

  • Echten Tee, z.B. Pfefferminztee
  • Gefrorene Beeren, z.B. Beerenmischung aus dem Supermarkt

ZUBEREITUNG

Nichts einfacher als das: Koche den Tee auf und gib einfach die gefrorenen Beeren nach einer Minute in den Tee. Fertig.

Die Beeren kühlen den Tee herunter, indem sie wie Eiswürfel wirken.

Leckere Eiswürfel, die dem Tee eine fruchtige Note verleihen und die man mittrinken und am Ende essen kann. Guten Appetit.

Fazit

Was kann man festhalten? Viele Getränke, die gesund erscheinen wollen, sind in Wahrheit nicht ansatzweise gesunde Getränke. Gesunde Getränke enthalten wenig Zucker, wenig Natrium, keine künstlichen oder „natürlichen“ Aromen, Geschmackszusätze oder Farbstoffe und auch keine Saftkonzentrate. Vor allem solltest du nicht vermeintlichen „Sports Drinks“, Eistees, Nektars und Light-Produkten auf den Leim gehen.

Gesunde Getränke hingegen sind: Wasser, natürliche Fruchtsäfte, echter Kräuter- oder Früchtetee und generell Getränke, die aus natürlichen, nicht chemisch behandelten oder extrahierten Inhaltsstoffen bestehen. Daneben auch noch Getränke wie Kombucha oder natürliche Apfelschorle.

Gesunde Getränke wie diese sorgen dafür, dass du dich gut und frisch fühlst, deine Haut gut aussieht, deine Organe bestmöglich arbeiten können und du generell gesund und leistungsfähig bist – und es auch bleibst.

Ich hoffe, dieser Artikel war nützlich für dich und hilft dir in Zukunft, gesunde Getränke von ungesunden zu unterscheiden.

Danke an dieser Stelle noch einmal an Jonas – in diesem Sinne: werde zum Lebenshelden! 😀

Euer Gleb

www.globus-bars.de

Merken

Kommentare

Kommentare

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. jonas sagt:

    Kannst du gerne machen 🙂

  1. März 19, 2016

    […] genug vom eintönigen Wasser und möchtest mal was neues und gesundes ausprobieren, dann kommst du hier zu einem meiner Artikel, indem ich dir Wissenswertes über gesunde Getränke […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.